Arbeitnehmer-Darlehen

Zum Teil kommt es vor, dass neben dem reinen Gehalt und sonstigen Nebenleistungen der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer etwas Gutes tun will. N├Ąmlich dann, wenn dieser einmal kurzfristig Geld ben├Âtigt und sich dieses nicht ohne Weiteres irgendwo leihen oder als Darlehen aufnehmen kann.

In diesem Fall kommt es durchaus h├Ąufig vor, dass der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer ein Darlehen gew├Ąhrt. Als Moment der Bindung des Arbeitnehmers an das Unternehmen und zur Motivation des Arbeitnehmers ist dieses gezeigte Vertrauen in den Arbeitnehmer durchaus nicht zu untersch├Ątzen.

Die Rechtsprechung hat hier jedoch einige H├╝rden eingebaut. Dadurch kann es durchaus problematisch werden, die eigentlich v├Âllig unstreitige R├╝ckzahlung des Darlehens durchzusetzen, wenn das Arbeitsverh├Ąltnis vor vollst├Ąndiger R├╝ckf├╝hrung des Darlehens beendet wird; insbesondere, wenn es durch den Arbeitgeber gek├╝ndigt werden sollte.

Daher ist hier an die Dokumentation und Formulierung des Arbeitgeberdarlehens deutlich mehr Sorgfalt zu legen als an ein normales Darlehen. Grund daf├╝r ist, dass hier im Arbeitsverh├Ąltnis neben der reinen Geld├╝berlassung noch die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers hinzutritt, was das Ergebnis – zum Wohl des Arbeitnehmers und zu Lasten des Arbeitgebers – deutlich verschieben kann.

Arbeitnehmer-Darlehen was last modified: August 28th, 2015 by verwalter
Rechtsanwalt

Kai Breuning

Arbeitsrecht, Erbrecht, Wirtschaftsrecht, Verkehrsrecht und Fachanwalt Familienrecht

post@kanzlei-am-mohnhof.de

Als Anwalt m├Âchte ich Sie juristisch so beraten, dass Sie zu Ihrem Recht kommen. Als Mensch ist mir wichtig, eine f├╝r Sie auch wirtschaftlich und emotional sinnvolle L├Âsung zu erzielen.

Kai Breuning

Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Thema? Dann mailen Sie uns!

Ich habe die Datenschutzerkl├Ąrung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und f├╝r R├╝ckfragen dauerhaft gespeichert werden.
Hinweis: Sie k├Ânnen Ihre Einwilligung jederzeit f├╝r die Zukunft per Mail an post@ kanzlei-am-mohnhof.de widerrufen.